Fenecon – Energy Award 2016

9. Oktober 2016 [ Liebe Freunde,

Was bei uns im Mischfutterwerk in Edlham vor vielen Jahren begann ist heute weltweit einzigartig. Die Ingenieure unseres Sohnes Franz-Josef von FENECON haben daraus ein System entwickelt, das fossile Energien völlig ersetzen kann und auch in der Lage ist, das Stromnetz durch Vernetzung aller Stromspeichersysteme zu stabilisieren. Damit sind Kohle-, Gas- und vor allem Atomkraftwerke erledigt und alle neu geplanten Fernleitungen, ob unter der Erde oder auf riesigen Masten, erledigt. Sohn Stefan programmiert die ganze Software für dieses System. Und der Vater tüftelt in der Praxis immer weiter, denn „die Besten zu sein“ ist viel zu wenig J.

In dieser Woche haben wir sogar begonnen, eine Elektro-Tankstelle für Fremdfahrzeuge zu errichten. Hier können dann alle kostenlos tanken, damit die Sache mal vorangeht. Wir selber haben jetzt auch ein Elektroauto.

Der ENERGY AWARD ist der „Oskar“ der Energiewirtschaft. Er ist der wichtigste deutsche Energiepreis und er wird jährlich in einer feierlichen Gala in Berlin verliehen. Wir freuen uns sehr, dass unser Sohn als Deggendorfer Unternehmen auf bundesweiter Ebene diesen Erfolg verbuchen konnte und mit dem ENERGY AWARD 2016 in der Kategorie Smart Home ausgezeichnet wurde!

So haben wir gespannt die Entscheidung verfolgt:

Übersicht Preisträger: Aus fast 200 Bewerbungen suchte die Jury jeweils die drei innovativsten Systeme je Gruppe. Diese durften an der Endausscheidung und Preisverleihung in Berlin dabei sein:
http://energyawards.handelsblatt.com/preistraeger/preistraeger-2016/

In diesem Dokument ist das prämierte Energiepartnermodell beschrieben:
http://energyawards.handelsblatt.com/fileadmin/content/pdf/2016/Nominierte_technische_Daten/Smart_Home_Fenecon_Zusammenfassung.pdf

Diese hochkarätig besetzte Jury hat das Konzept von FENECON begutachtet und bewertet:
http://energyawards.handelsblatt.com/academy/die-academy/

Der Kurzfilm bei der Preisverleihung:

Wer jetzt noch an einer erfolgreichen Energiewende zweifelt, der steht noch am „Bahnhof“ und hat übersehen, dass der „Zug“ schon in voller Fahrt unterwegs ist. „Wer nicht mit der Zeit geht und vor lauter Eigeninteressen  den Anschluss verliert, der geht mit der Zeit“.

Viele Grüße aus dem Stromparadies in Edlham

Feilmeier Josef
http://www.feilmeier.info

http://www.fenecon.de

energy-award-2016-pnp-08-10

screenshot-2016-10-10-20-53-55ctiuktvwiaiwaav

Advertisements