Eine Million EU-Bürger gegen Genfood

http://www.wienerzeitung.at/default.aspx?tabID=3861&alias=wzo&cob=531299

Eine Million EU-Bürger gegen Genfood

Greenpeace macht gegen Genmais mobil.

Genmais & Co als Generalprobe für EU-Volksbegehren. Brüssel. (wot) Die EU-Kommission könnte alle Hände voll zu tun bekommen, wenn das neue EU-Volksbegehren in gut einem Jahr in Kraft tritt. Denn dass es ohne weiteres möglich ist, mehr als eine Millionen Unterstützer zu mobilisieren, demonstrierten die Anti-Gentechnik-Aktivisten der NGOs Greenpeace und Avaaz.org am Donnerstag. Sie überreichten Gesundheitskommissar John Dalli die Unterschriftensammlung für einen Stopp von EU-Zulassungen für Genmais & Co, bis die Sicherheitsüberprüfungen der gentechnisch veränderten Feldfrüchte gründlicher, unabhängiger und wissenschaftlicher durchgeführt werden. Derzeit stellt die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA die Unbedenklichkeitserklärungen stets auf Basis der Herstellerunterlagen aus. Ein Sprecher von Dalli verwies darauf, dass bereits längst an einer Überarbeitung der EFSA-Richtlinien gearbeitet werde. Die Kommission sei zudem stets offen für Diskussionen. Eine unmittelbare Verpflichtung ergebe sich aus der Unterschriftensammlung jedoch nicht, weil das neue Instrument des EU-Volksbegehrens laut Lissabonner Vertrag eben noch keine Rechtskraft erlangt habe. Noch im Laufe des Dezembers werden Mitgliedsstaaten und EU-Parlament die so genannte „Europäische Bürgerinitiative“ aber formell beschließen. Nach einer Umsetzungsfrist von einem Jahr kann das erste Begehren bei der Kommission eingereicht werden.

http://augur.blog.volksfreund.de/2010/12/09/gentechnik-im-essen-wir-haben-es-satt/

GENTECHNIK – WIR HABEN ES SATT!

Demonstration in Berlin am 22. Januar 2011 >

http://www.no-patents-on-seeds.org/index.php?option=com_mkpostman&task=view&Itemid=52&id=33

STOPPT DIE ‘MONSANTOSIERUNG’ VON LEBENSMITTELN, SAATGUT UND TIEREN!

http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Pflanze/Naturland-warnt-vor-steigenden-Analysekosten_article1291892692.html

Naturland warnt vor steigenden Analysekosten
Gräfelfing – Greenpeace veröffentlichte gestern, dass allein die Kontrolle von Pestiziden in Lebensmitteln und Grundwasser den deutschen Steuerzahler 17 Millionen Euro jährlich kostet. Mehr >